Geschichte von Fiegl Tiefbau
Fiegl Tiefbau, Kieswerk Ötztal, Westbeton Firmengelände

GESCHICHTE VON FIEGL TIEFBAU

Eine Erfolgsgeschichte seit 1969

Im Jahr 1969 wagte Manfred Fiegl mit einer enormen Portion Unternehmungsgeist und einem ICB Bagger den Schritt in die Selbständigkeit.

Erwähnenswert ist dabei sicher die Tatsache, dass es Mitmenschen gab, die an den dazugehörenden Fähigkeiten keinen Zweifel hegten und das Selbstvertrauen tatkräftig unterstützten, wie z.B. Herr Ing. Ernst Stanger.

Ab sofort waren 15, 16 Stunden Tage keine Seltenheit - ist auch bis heute so geblieben - um den steigenden Aufträgen gerecht zu werden. Damit es keinen Arbeitsunfall gab, wurden notwendige Reparaturen sogar am Sonntag in Angriff genommen. Manfred Fiegl war Unternehmer, Baggerfahrer, Mechaniker und auch Monteur in einer Person.

Der Entschluss sich als Sprengmeister zu betätigen - nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung und Erwerb einer Konzesison versteht sich - ist ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte. Denn heute arbeiten in unserem Betrieb mehrere Sprengbefugte und wir zählen zu den renommiertesten Sprengunternehmen im Tiroler Oberland.

Damit der inzwischen 5-fache Familienvater alles unter einen Hut bekam, galt nur die Devise: FLEISS, EHRGEIZ und DURCHHALTEVERMÖGEN.

Der inzwischen zu klein gewordene Betriebsstandort wurde 1974 von Tumpen nach Haiming verlegt. 1976 war der Zeitpunkt gekommen den Ein-Mann-Betrieb zu vergrößern. Mit dem Kauf eines Liebherr Baggers wurde der erste Baggerfahrer eingestellt.

1978 erfolgte der Bau eines Wohnhauses in Ötztal-Bahnhof, der Umzug 1979. Ein Jahr später war es auf Grund des ständig wachsenden Betriebes notwendig, ein Firmenareal im Industriegebiet zu erwerben. 1980 florierte die Firma gut und beschäftigte 12 Mitarbeiter.

1991 trat Sohn Elmar Fiegl nach Abschluss der Lehre als Vermessungstechniker in die Firma ein. Er absolvierte die Unternehmerprüfung, die Eignung für das Güterbeförderungsgewerbe, erwarb die Konzession für das Sprenggewerbe und leitet die Firma derzeit als Geschäftsführer.

Im Jahr 1996 wurde auf dem Gelände des ehemaligen Windkanals der Messerschmittwerke ein Industriegrundstück erworben, woraufhin die Bodenaushubdeponie in Betrieb genommen werden konnte.

2006 wurden darauf die neue Werkstätte, Maschinenschlosserei, Büro & Verwaltungsgebäude errichtet. 2008 wurde die KSS Kieswerk GmbH gegründet, welche sich mit der Aufbereitung und Veredelung von Rohstoffen beschäftigt.

Ebenfalls auf dem Gelände befindet sich die WB Westbeton, bei welcher die Fa. Fiegl Tiefbau GmbH & Co.KG beteiligt ist.

Die Firma Fiegl Tiefbau beschäftigt mittlerweile 45 Mitarbeiter, einige davon haben 20 Jahre und mehr Firmenzugehörigkeit und nicht zuletzt aufgrund dieser motivierten Mitarbeiter konnten wir uns zu einem gut florierenden, mittelständischen Unternehmen emporarbeiten.